Bericht zum 10. Praxisforum Umweltwissenschaften Berufliche Vielfalt - ein Schatz der Umweltwissenschaften

Die Bandbreite der Berufsfelder in denen Umweltwissenschaftler arbeiten ist enorm. Aber auch das Aufgabenspektrum an einem Arbeitsplatz kann sehr vielseitig sein. Dies konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des zehnten Praxisforums Umweltwissenschaften von Ilka Peterson erfahren. Ilka ist Referentin für Freiwilligendienste beim Jugendpfarramt der Nordkirche Plön und betreut die „Ökologische Freiwilligendienste“ an den verschiedensten Einsatzstellen in Schleswig-Holstein.

Alles nur Show – Der erste Atombunker in Hamburg. Ein Interpretationsversuch im Hier und Jetzt

Unterschiedlicher können die Ansichten nicht sein. Nur alle waren sich im Klaren darüber, dass wenn ein Atomkrieg in Europa geführt wird, es der letzte Krieg ist, der auf europäischem Boden stattfinden wird, da alles Leben für sehr viele Jahre ausgelöscht sein wird.

Meet & Eat - Nachhaltige Lebensläufe á la carte erfolgreich serviert

Der Name ist Programm, auch beim diesjährigen Austausch der Bachelor Studierenden der Umweltwissenschaften an der Lüneburger Uni mit den schon im Beruft tätigen Umweltwissenschaftlern. Man trifft sich zu Gesprächen über Berufseinstieg und Karrierewegen und nebenbei gibt es allerlei Köstlichkeiten. Seit zwei Jahren kooperieren die studentisch Fachgruppenvertretungen der Umweltwissenschaftler mit 23grad, um diese Veranstaltung zweimal im Jahr auf die Beine zustellen, mit Erfolg.

Regionalgruppentreffen der Region Nord

Um den persönlichen Austausch zwischen den Mitgliedern zu fördern und unser Netzwerk lebendig zu gestalten laden wir euch herzlich zu unserem ersten Regionaltreffen ein. Wir möchten hierbei das Herz unseres Vereins -die Mitglieder- in den Mittelpunkt stellen, denn jede(r) einzelne verfügt über einen Schatz an Wissen und Kontakten, den es zu heben und zu teilen gilt. Jedes Mitglied - unabhängig aus welcher Region es kommt - ist willkommen.

Blick in die weite Welt - Konferenzwoche 2013

Die Konferenzwoche 2013 der Leuphana Universität war auch in diesen Jahr wieder bunt.

Die Studierenden präsentierten ihre Projekte nachhaltig, kreativ und kritisch. 23grad war zwei Tage lang auf der lunatic „warm-up Spielwiese“ zu Gast mit dem Blick in die weite Welt. Die Spielenden hatten die Aufgabe die Länderfahnen genau auf die richtige Stelle in den Kontinent zu pieken. Anschließend sollten sie kleine Steckbriefe der 23grad-Mitglieder ohne Länderangabe, die zur Zeit im Ausland leben oder Projekte umsetzen, den Ländern zuordnen – gar nicht so einfach.

Mit etwas Unterstützung wurde die Aufgabe immer wieder gelöst, winkte doch als Preis ein Packung Lünebohne.