Bericht Stammtisch für Freiberufler

Mitte April lud 23grad nach Hamburg zum ersten Stammtisch für Freiberufler ein. Das Café Koppel bot dafür einen passenden Rahmen, ist es doch passender Weise in einem Handwerker- und Künstlerhaus untergebracht. Umgeben von Werkstätten, Läden und Ausstellungsflächen mit hochwertigen Drechsler-, Schneider- und Töpfereiartikeln saßen die Veranstalter im Café und warteten auf die Vertreter der freien Zunft. Jedoch kam kaum jemand. Einige Absagen erreichten uns in den Tagen zuvor mit der Bitte für den Stammtisch einen Wochenendtag zu wählen. So soll es dann auch beim nächsten Versuch sein.

Interessanten Gesprächsstoff gab es dennoch. Die Hauptsorge der Freiberufler ist es, berufliche Risiken selbst abfedern zu müssen. Glücklicherweise können auch Freiberufler in der gesetzlichen Krankenversicherung sein, aber sie können den Anteil nicht mit einem Arbeitgeber teilen und so sind die Beiträge sehr hoch. Eine der Hauptlasten jeden Monat.
Auch gesetzliche Krankenkassen bieten Krankengeldversicherungen für hauptberuflich Selbstständige an, meist in Kooperation mit privaten Versicherungsunternehmen. Ob sich das lohnt oder der eigene Sparstrumpf günstiger ist oder sich einfach besser anfühlt muss man schlicht ausrechnen.
Die Rentenzeit ist für viele ein Schreckgespenst, nicht nur weil wir dann alt sein werden, sondern auch weil uns finanzielle Unsicherheit droht. Stimmt das wirklich? Und was bedeutet das für den persönlichen Plan vom Leben jetzt und im Alter? Gezielte Informationen bekommt man bei einem ausführlichen Gespräch mit einem Berater der Deutschen Rentenversicherung. Sie sind zu ausführlichen Informationen verpflichtet. Entscheidend für Anlagen bei Banken und privaten Versicherungsunternehmen ist die weltweite Zinssituation. In Deutschland werden die Zinsen auf Dauer nicht steigen, sagen Banken. Das bedeutet, dass vor allem Versicherer auch nicht mehr von Zinseinnahmen profitieren und viele nur noch über Gebühren ihre Gewinne erzielen. Eine Bank jedoch kann eine Rentenversicherung noch ohne Gebühr anbieten, so ein Bankmitarbeiter. Dabei geht es natürlich auch um Kundenfischerei.
Sicherlich lohnt es sich eine unabhängige Finanzberatung aufzusuchen. Im Internet lassen sich viele unabhängige Berater finden, die sich dort samt Kundenbewertung vorstellen. Das Angebot ist erstaunlich vielfältig und umfangreich!