23grad besucht den Energieberg Georgswerder

Der Energieberg Georgswerder in Hamburg ist eine ehemalige Deponie, die sich nach Umgestaltung in ein Informationszentrum und einen Ort "der Aufklärung mit atemberaubender Aussicht und einer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt" verwandelt hat.
Am 15.08. haben wir zu 11. in einer bunt gemischten Gruppe an einer Führung teilgenommen. Zunächst haben wir einen Informationsfilm über die lange Geschichte der ehemaligen Mülldeponie angesehen. Die Geschichte des Energiebergs beginnt als Schutt- und Trümmerberg in den Nachkriegsjahren. An dem Ort wu rde von Hausmüll bis Sondermüll alles abgeladen bis die Deponie 1979 geschlossen wurde. Da Dioxine aus dem Müllberg ins Grundwasser gelangten und sich ausbreiteten, musste der Berg durch eine regendichte Schicht verschlossen werden. Heute findet dort ein regemäßiges Monitoring von Sickerwasser und Deponiegas statt. Außerdem sind zwei Windkraftanlagen und eine Photovoltaikanlage entstanden. Der Berg ist begrünt und es finden wissenschaftliche Untersuchungen zur Insektenvielfalt statt. Schafe sorgen für den kurzen Grünschnitt. Seine Geschichte sieht man dem Berg heute nicht mehr auf den ersten Blick an. Oben auf dem Panoramarundweg hat man eine ungewöhnliche und weite Sicht über Hamburg. Hier kann man eine Perspektive einnehmen, die sich von den bekannten Aussichtspunkten der Stadt sehr unterscheidet.

Image: