Tiny forest – tief, tiefer, noch tiefer!

Am Montag war es so weit und auf dem Gelände unseres zukünftigen Miniwaldes wurden die ersten Bodenproben genommen.

Wir konnten an dem wertvollen Know-How von Frau Prof. Brigitte Urban und Herrn Dr. David Walmsley von der Leuphana Universität Lüneburg teilhaben, die mit einer Seminargruppe aus sechs Studierenden die Probenentnahme durchgeführt haben. Im Vorfeld hat die Gruppe aus 6 Studierenden bereits zur Historie unserer Fläche bei der LüWoBau genauer recherchiert und einiges an historischem Kartenmaterial finden können. So haben wir erfahren, dass die Ecke Auf der Höhe/Ringstraße vor einigen Jahrhunderten einmal als Allmende genutzt wurde.

Nach einer kleinen Einführung ging es dann ans Werk und wir durften uns die Hände „dreckig“ machen! Wir steckten also unsere circa 140 qm große Fläche ab und durften bei der Analyse einer ersten Probebohrung die Erdhorizonte einmal genauer unter die Lupe nehmen. Wir haben zum Beispiel gelernt, dass der C-Horizont (die Bodenschicht des Ausgangsgesteins) höchstwahrscheinlich das Material einer Endmoräne der vorletzten Eiszeit darstellt. Auf die geglückte Probebohrung folgte dann die Probeentnahme an vielen Stellen auf der Außenlinie der Fläche aus verschiedenen Tiefen. Die Proben wurden je nach Bohrtiefe getrennt gesammelt und werden nun im Labor auf weitere Bestandteile wie z.B. Silikate und Tonmineralien analysiert. Wir sind nun sehr auf die Ergebnisse der Analysen gespannt.

Der nächste Termin im Tiny Forest Projekt ist der 20.05.2022. Ab 13 Uhr findet bei der LüWoBau ein Sommerblumenmarkt für die Mieter*innen statt, bei dem diese von der LüWoBau kostengünstig Garten- und Balkonpflanzen erwerben können. Wir wollen die Gelegenheit nutzen und Flyer verteilen, um unser Projekt bekannt zu machen und mit den Leuten ins Gespräch zu kommen.