Einladung zum 2. Regionalgruppentreffen Nord

......Was geht uns das an? JETZT, zwei Tage vor dem 1. Advent, der Kalte Krieg ist doch längst Vergangenheit....

In Hamburg sind mehr Bunker errichtet worden als in jeder anderen Stadt Deutschlands. Der Verein „unter hamburg" will den demokratischen Grundkonsens fördern und Geschichte aufarbeiten. Das Kriegsbauwerk wird in den politisch-historischen Kontext gestellt.

Das kleine Europa ist heute friedlich. Doch an unseren Grenzen sind Menschen auf der Flucht, werden Menschenrechte missachtet, ist Demokratie nur Fassette und internationales Vertrauen wird mit Füßen getreten. Die Vergangenheit ist nicht zu Ende.

Der Rundgang durch den Bunker dauert ca. zwei Stunden. Die Eindrücke werden aufgearbeitet werden müssen! Zu einem anschließenden Kneipenbesuch laden wir herzlich ein.

Das Thema: Krieg und Frieden
oder der Widerspruch zwischen militärischer Logik und Frieden - am Beispiel
des ersten Atombunkers in der Bundesrepublik Deutschland.

Freitag 29.11. 18 Uhr
Treffpunkt: Grünanlage, Nähe U/S Berliner Tor an der Borgfelder Straße
Kneipe: Max und Consorten, Spadenteich 1, HH
Anmeldung: O. Schreiber