Bericht zum Kontakgrillen 2018

Am Donnerstag, den 7. Juni 2018 haben sich knapp 50 Studierende der Fakultät Nachhaltigkeit mit drei spannenden ReferentInnen von 23grad im Rahmen des Kontaktgrillens getroffen, um mehr zu späteren Karrierechancen und Zukunftsperspektiven erfahren. Die 23grad-Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit den Fachgruppenvertretungen aus Bachelor und Master organisiert.

An diesem schönen Sommerabend konnten sich die Studierenden bei leckeren Grillspießen und Getränken ungezwungen mit den Gästen auf der Spielwiese im Grünen austauschen.
Nach einer kurzen Vorstellung der ReferentInnen wurden Fragen gestellt, Tipps weitergegeben und Vieles rund um den Jobeinstieg und den Arbeitsalltag besprochen. Die ReferentInnen stellten ein breites Spektrum möglicher Tätigkeiten nach dem Studienabschluss dar.

Johanna Nolte (Sustainability Science M.Sc., 2015) berichtete von Ihrer Tätigkeit als Selbständige Umwelt- und Wildnispädagogin, als Musikerin und von ihrem Tipi-Verleih. Darüber hinaus gab sie Einblick zu ihrer Stelle als Jugendbildungsreferentin beim Bund deutscher PfadfinderInnen (BDP). Auch zur Priorisierung von privaten Zielen, etwa einem Wohnprojekt, und dem Wert von Arbeit für die man sich selbst begeistern kann, haben die Interessierten viel von Johanna erfahren.
Lena Knoop (REAP M.Sc., 2016 an der HCU) gab Einblicke in den Bereich Klimaschutz und Klimafolgenanpassung. Sie konnte den Studierenden ein umfassendes Bild über den Alltag in einer Unternehmensberatung geben und erzählte von Ihren Aufgaben bei Our Common Future Consulting in Hamburg, wo sie als Projektentwicklerin und -bearbeiterin täglich mit Strategien zu Klimaschutz und -anpassung zu tun hat. Von Lena lernten die Interessierten wie wichtig es ist sich über Nebenjobs früh in potentiellen Berufsfelder auszuprobieren und ein Netzwerk aufzubauen.
Uwe Beständig (Umweltwissenschaften Diplom, 2008) konnte erklären welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten er bei der Arthur Friedrichs Kältemittel GmbH in Seevetal in der Stabsstelle für Qualität, Umwelt, Sicherheit übernimmt. Neben diesem Einblick ins Nachhaltigkeitsmanagement konnte er auch von vielfältigen Tätigkeiten in der Wissenschaft berichten. So erzählte er unter anderem von der Arbeit am Centre for Sustainability Management (CSM) sowie dem Transfer- und Innovationsteam der Leuphana. Uwe gab den Interessierten noch mit auf den Weg sich Gedanken über die eigene Flexibilität für die Jobsuche zu machen und ob räumliche, inhaltliche oder zeitlich Präferenzen im Vordergrund stehen.

Knapp drei Stunden löcherten die Studierenden die ReferentInnen mit ihren Fragen und erhielten wichtige Informationen zur Berufsorientierung, den vielfältigen Möglichkeiten nach dem Studienabschluss und Tipps für den Berufseinstieg. Danach klang der Abend in einer gemütlichen Runde aus.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen ReferentInnen für ihr Engagement und Ihre Zeit sowie bei den Studierenden für ihr großes Interesse!