Hain auf der Höhe - Der 23grad Tiny Forest in Lüneburg

Du bist über den Hain auf der Höhe - unseren Tiny Forest - gestolpert und neugierig geworden? Dann bist du hier richtig gelandet.
Wir erzählen dir gerne etwas über das Konzept des Tiny Forest und ein paar persönliche Geschichten und Fakten über unseren großen kleinen Wald in Lüneburg Mittelfeld.

Ein Tiny Forest ist im Grunde eine eng bepflanzte Fläche von ca. 100 bis 500 m2 im urbanen Raum. Soweit – so simpel. Aber hinter dem Konzept von dem japanischen Biologen Akira Miyawaki steckt natürlich noch viel mehr.

Um ein schnelles, optimales Anwachsen der Pflanzen zu ermöglichen, wird der Boden vor der Pflanzung mit Nährstoffen, Kompost und Mikroorganismen fit gemacht, um die Jahrhunderte lange, natürliche Bodenentwicklung – welche sonst nötig wäre – „zu überspringen“. Diese Bodenbereitung haben wir in Lüneburg am 10. September 2022 zusammen mit vielen Helfer:innen gemacht. Wir haben vor Ort eine Fläche von ca. 140 m2 40 cm tief ausgehoben und den Boden weitere 50 cm tief gelockert. Der Bodenaushub wurde dann mit Lehm und Pflanzenkohle (speichern Wasser und Nährstoffe), Gesteinsmehl, Kompost und Terra Preta (liefern Nährstoffe) vermischt und wieder auf die Fläche gebracht. Auf dem schön lockeren, nährstoffreichen und speicherfähigen Boden kam dann noch eine dicke Schicht Holzhackschnitzel als Mulch (schützt vor Verdunstung und Erosion). In die Pflanzlöcher werden dann noch Mykhorriza Pilze gegeben, die die Nährstoffe für Pflanzen verfügbar machen können.

Die Pflanzengesellschaft, die in einem Tiny Forest gepflanzt wird und sich über die Jahre entwickelt, soll möglichst vielfältig sein. Hierbei wird grundsätzlich auf heimische Arten verschiedener Strauchschichten gesetzt. Es werden Stauden, Sträucher, Büsche und Bäume verschiedener Höhen gepflanzt, die zusammen eine widerstandsfähige Gemeinschaft bilden. Ein Tiny Forest hat also eine hohe Biodiversität und dank des guten Bodens wachsen die Pflanzen innerhalb kurzer Zeit zu einem dichten Grün zusammen. Dank der großen ökologischen Vielfalt ist der Tiny Forest auch Lebensraum für verschiedenste Insekten, Amphibien, Vögel und kleine Säugetiere.  Die Pflanzung wird in Lüneburg am 22.10.2022 ab 10 Uhr stattfinden. Wir werden an diesem Tag knapp 700 Pflanzen von mindestens 40 verschiedenen Arten pflanzen und sind gespannt auf die kommenden Monate, in denen der Tiny Forest wachsen wird.  

Dass so eine grüne Oase in der Stadt für uns alle ein wirklich schöner Ort ist und wir uns über jeden Baum in unserer Nachbarschaft freuen, darüber sind wir uns sicher einig. Der Tiny Forest hat aber darüber hinaus eine lange Liste an positiven Effekten, die auf jeden Fall Beachtung verdienen. Als Stadtgrün wirkt er sich positiv auf die Luftqualität und das Mikroklima in der Stadt aus. Er kann Wasserstress und Hitzestress für das Ökosystem abmildern und bindet CO2. Ein solcher Biodiversitätshotspot trägt also zum Klima- und Artenschutz bei. Uns ist außerdem ganz besonders wichtig, dass es auch ein Ort der Begegnung und des Lernens ist. Wir wünschen uns, dass unser Projekt einlädt zu beobachten, zu lernen und zu entdecken, zu verweilen, zu genießen und sich auszutauschen.

Übrigens: wir hoffen auf Nachahmungstäterinnen und Nachahmungstäter. Wir vom Orga-Team hatten eine freudige und lehrreiche Planungszeit zusammen und unsere gewonnene Erfahrung soll kein wohl gehütetes Geheimnis bleiben. Wir unterstützen euch gerne mit Tipps und Infos und teilen unsere Erfahrung mit euch.

 

Zahlen und Fakten

Tag der Bodenvorbereitung: 10.09.2022 mit 25 Helfer:innen

Tag der Pflanzung: 22.10.2022 mit 45 Herfer:innen

Fläche: 140 m2

Pflanzdichte: 5 Pflanzen pro m2

Wachstumsrate: 1 m pro Jahr

Wachstumszeit: 15 bis 20 Jahre

Pflanzendichte nach 15 Jahren: 0,5 bis 2,5 Bäume pro m2

 

Wer steckt dahinter?

Der Verein 23grad Netzwerk Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften hat den Mini-Wald geplant und umgesetzt. Zum Orga-Team gehören Karina Hellmann, Maria Karnagel, Jana Schultz und Thorben Marquardt.

Die LüWoBau hat das Grundstück zur Verfügung gestellt, während der Planung unterstützt und kümmert sich um die Pflege der Grünfläche um den Tiny Forest herum.

Studierende der Leuphana Universität Lüneburg haben das Projekt wissenschaftlich begleitet.

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert das Projekt mit 3.000 Euro.

 

Mehr Informationen:

Lünepedia: https://www.luenepedia.de/wiki/Tiny_Forest#Artikel

The Miyawaki Method: https://urban-forests.com/wp-content/uploads/2020/05/MIYAWAKI-METHOD-AND-SCIENCE-2021-by-Urban-Forests.pdf

IVN: About Tiny Forests https://www.ivn.nl/tinyforest/tiny-forest-worldwide

BBC: Forrests the size of tennis courts: https://www.bbc.com/news/av/stories-56003562 und https://www.bbc.co.uk/programmes/p096hkh8

RTL: https://www.rtl.de/videos/winzige-waeldchen-sollen-fuer-besseres-klima-sorgen-61815308e3a58c6d975096d2.html

UmweltDialog: https://www.umweltdialog.de/de/umwelt/biodiversitaet/2020/Der-erste-Tiny-Forest-Deutschlands.php

 

In der Presse:

Landeszeitung (23.10.2022): Tiny Forest im Mittelfeld: Verein pflanzt 713 kleine Bäume

Lüne-BLog (09.10.2022): Lüneburg Mittelfeld: Tiny Forest – am 22. Oktober 2022 wird gepflanzt!

Landeszeitung (06.09.2022): Es geht los: Bodenarbeiten für Lüneburgs ersten Tiny Fores

Landeszeitung (01.08.2022): Verein pflanzt „Tiny Forest“ mitten im Wohngebiet

Lüne-BLog (31.08.2022): Lüneburg: “Hier entsteht ein Tiny Forest” am 10. September 2022 – Helfende Hände und Werkzeug gesucht!

Hamburger Abendblatt (27.07.2022): Verein spendiert der Stadt Lüneburg einen „Tiny Forest“

Hannoversche Allgemeine Zeitung (2022): Mehr Grün im urbanen Raum: Lüneburg bekommt ein Wäldchen spendiert

Landeszeitung (23.10.2022) Tiny Forest im Mittelfeld: Verein pflanzt 713 kleine Bäume

NDR (26.10.2022) Tiny Forest in Lüneburg: Ein Urwald in Kleinformat